DREAM-MACHINES + ROADBOOK

Deutschlands großes Harley-Davidson-Magazin


DREAM-MACHINES ist das führende Harley-Davidson Magazin. Ausführliche Tests, großzügige Bikeporträts sowie Fahrberichte der neuesten Serienmaschinen und der weltweit ungewöhnlichsten Top-Custombikes. Dazu wertvolle Umbautipps, Trends, Kultur, Zubehör, Marktübersichten und Szene-Events: Wer Harley liebt, kommt an DREAM-MACHINES nicht vorbei!


 
DREAM MACHINES
DREAM-MACHINES ist das führende Harley-Davidson-Magazin. In exklusiven Bikeporträts präsentiert es topaktuelle Custombikes und zeigt deren Besonderheiten. Ausführliche Praxisfahrtests berichten über die neuesten Serienmaschinen und geben wertvolle Tipps zu deren Umbau.

DREAM-MACHINES stellt aktuelles Motorradzubehör vor, zeigt die Trends der Harley- und Customszene und informiert den Leser über deutsche und internationale Szene-Events. Im Technik- und Ratgeberteil gibt es wertvolle Informationen erfahrener Profis, die für jeden Biker unverzichtbar sind.

Weitere Themen sind Motorradreisen, Personalities, Veranstaltungstermine, History-Berichte, Leserbikes sowie ein umfangreicher Kleinanzeigenmarkt. DREAM-MACHINES erscheint seit 1999 mit einer Druckauflage von 50000 Exemplaren.   

Editorial der aktuellen DREAM-MACHINES + ROADBOOK-Ausgabe

Einen Quantensprung …

… bedeuten die neuen Softail-Modelle für die Motor Company. Inzwischen konnten wir vier der acht neuen Softails testen und sind vor allem von dem sagenhaft elastischen Motor begeistert. Nie gab es einen besseren luftgekühlten Big-Twin-Motor von Harley-Davidson. Genauso erfreulich ist die Tatsache, dass die neuen Softails jetzt endlich die Schräglagenfreiheit bieten, die unerlässlich für genüssliches Kurvenfahren ist. Selbst die Modelle mit Trittbrettern, bisher Garanten für allzu frühes Herumgeschraddel schon bei moderaten Schräglagen, können jetzt mit einer Bodenfreiheit überzeugen, die engagiertes, fast schon dynamisches Motorradfahren zulässt. Bravo an die Entwickler.

Allerdings ist nicht alles eitel Sonnenschein bei den neuen Modellen. Harley wäre nicht Harley, hätten sie sich nicht gleich ein paar diskussionswürdige Gimmicks geleistet. Die Rede ist von seltsamen Erstbereifungen, die bei dem ein oder anderen Modell dafür sorgen, dass es unhandlicher fährt als seine Vorgänger. Auch wenn es wirklich mutig ist, an der neuen, großartig gestylten Fat Boy einen 160er-Gummi als Vorderradreifen zu verbauen, so absehbar ist es, dass der nur höchst mäßig einlenken will, vom gewaltigen Aufstellmoment beim Bremsen in Schräglage ganz zu schweigen. Auch bei der neuen rattenscharfen Fat Bob leidet das Handling unter dem 150er-Vorderradreifen. Wie bei der Fat Boy wäre hier weniger mehr gewesen.

Alles in allem ist das aber Jammern auf hohem Niveau. Die neuen Softails kommen sehr gut an und die Händlerschaft ist durch die Bank happy. „Wart’s ab, in einem Jahr heult kein Mensch mehr den Dynas auch nur eine Träne nach“, sagte kürzlich ein Vertragshändler zu mir, „und für uns und die Kundschaft ist es so deutlich übersichtlicher.“ Mit dieser Einschätzung mag er Recht behalten, denn die neuen Softails haben in jedem Fall das Zeug dazu, die Vorzüge der Dynas über kurz oder lang vergessen zu machen. Und dem Vernehmen nach soll ja in den nächsten Jahren noch viel mehr kommen aus Milwaukee. CEO Matt Levatich hat im Sommer 100 neue Modelle in den nächsten 10 Jahren versprochen, das sind rechnerisch ambitionierte 10 Neuheiten pro Jahr.   

Jüngste Neuheit ist die Softail namens Sport Glide. Vom Konzept und der Optik her gleicht die Sport Glide der im Jahr 2000 vorgestellten Dyna Super Glide T-Sport. Die Sport Glide wurde letzte Woche während der Mailänder Motorradmesse EICMA der Weltöffentlichkeit präsentiert (siehe Seite 14 ff.).

Und nicht vergessen: Vom 1. bis 3. Dezember 2017 findet in Bad Salzuflen die Messe CUSTOMBIKE-SHOW statt, mehr als 1000 umgebaute Motorräder jedweder Couleur werden dort zu bestaunen sein. Don’t miss it!

Ihr Dr. Heinrich Christmann

Chefredakteur

 
Stand:20 November 2017 03:20:10/abo/dream-machines.html