TATTOO EROTICA

Lifestyle und Tattoo


TATTOO EROTICA – Professionell inszenierte Bildstrecken sind der Hauptbestandteil des Magazins. Bildschöne tätowierte Damen werden exklusiv von international bekannten Top-Fotografen abgelichtet. Ergänzt wird das Magazin durch interessante Artikel und Lifestyle-Tipps, die die Trends der Saison rund um die Themen Fashion, Beauty, Style und Tattoo präsentieren.
Edle Tattoos und wunderschöne Frauen. Beides zusammen, stilvoll inszeniert – das ist TATTOO EROTICA. Gestartet im Jahr 2005 und 2013 relaunched, ist das Schwestermagazin des TätowierMagazins eine prickelnde Sammlerausgabe aufregender, professionell inszenierter Bildstrecken.

Tattoo EroticaVier Ausgaben pro Jahr erscheinen seit dem umfassenden Relaunch, der neben dem Layout und dem redaktionellen Teil auch die Qualität und Quantität der Bilderstrecken umfasste. Ständige, enge Zusammenarbeit mit international bekannten Top-Fotografen und attraktiven Tattoomodels sichern die Hochwertigkeit der Aktfotografien.

Dieser fotografisch festgehaltene und aufregend in Szene gesetzte Mix aus knisternder Erotik und stilvoll tätowierter Haut begeistert eine zunehmend größere Fangemeinde. Spannende Reportagen, dichte Porträtgeschichten, ausführliche Hintergrundinfos, angesagte Lifestyle-Tipps, erotische Kolumnen und Trendberichte aus der Welt der Tattoos und Erotik runden die TATTOO EROTICA redaktionell ab. Die großen Bilderstrecken, die stets begleitet sind von einem kleinen Steckbrief der hübschen Damen, machen jedoch stets den Hauptteil der Lifestyle-Zeitschrift der bunteren Art aus.

Unter www.szeneshop.com können Leserinnen und Leser die sinnliche Seite von Tattoos für gerade einmal 6,90 Euro entweder einzeln kennenlernen oder aber versäumte Ausgaben nachbestellen. Alternativ können sie ein Abonnement abschließen. Damit bekommen sie die TATTOO EROTICA jeden dritten Monat rechtzeitig mit der Post nach Hause geliefert.

Die vier jährlichen Ausgaben gibt es im Abo dann für 24 Euro und jedes Vierteljahr mit anderen hochattraktiven Frauen, mit interessanten Beiträgen, faszinierenden Eindrücken und hochwertigen Fotos international renommierter Fotografen.

Editorial der aktuellen TATTOO EROTICA-Ausgabe

Von Punkmädchen zu sexy Damen

In diesen Wochen feiert das TätowierMagazin sein 25-jähriges Erscheinen und das ist auch für uns ein Grund zur Freude. Denn das Magazin ist nicht nur der ältere Schwestertitel von ­TATTOO EROTICA, sondern gewissermaßen auch dessen »Mutter«: ­TATTOO EROTICA erschien 2005 als Sammlerausgabe des TätowierMagazins unter der laufenden Nummer 3 – die beiden vorherigen Sonderbände hatten sich noch mit Tätowierstilen und nicht mit nackten, tätowierten Damen befasst. Sammlern, die heute noch vergeblich auf der Suche nach TATTOO EROTICA 1 und 2 sind, sei an dieser Stelle also hiermit öffentlich versichert, dass es die
beiden vermissten Hefte tatsächlich nicht gibt.

Insofern ist die hier nun vorliegende Ausgabe 43 eigentlich ­TATTOO EROTICA 41, was aber schlichtweg egal ist, weil doch der Inhalt zählt, nicht die laufende Nummer. Und der hat sich in den vergangenen Jahren deutlich weiterentwickelt. Zwar ist sich TATTOO EROTICA konzeptionell immer treu geblieben und hat inzwischen mehr als 500 Aktfotosets tätowierter, weiblicher Schönheiten präsentiert. Doch wie schon Tattoostile gewissen Trends und die Qualität von Tätowierungen entwicklungsabhängigen Wandlungen unterliegt, spiegelt auch das Magazin den ästhetischen Zeitgeist wider. Und so sieht man, blättert man durch die ersten Ausgaben, vor allem punkig ausstaffierte Models in traditioneller Aktfotografie und knallbunten Heftlayouts. Heute hingegen findet man bunte Haare, extrem viele Piercings oder andere äußerliche Merkmale von Subkulturzugehörigkeit an den Fotomodellen nur noch selten. In TATTOO EROTICA überwiegen stattdessen einerseits natürliche Schönheiten und andererseits Models mit zunehmender Künstlichkeit am Körper – beides ästhetische Tendenzen, die auch außerhalb des Magazins zu beobachten sind. Ebenso schlägt sich die gesellschaftliche Anerkennung von Tätowierungen inzwischen in den Settings der Fotos nieder: Tätowierte Frauen werden nicht mehr zwangsläufig in abgerockten Locations abgelichtet, sondern immer mehr in exklusivem Ambiente und mit luxuriösen Dessous. 2019 ist das lange schon kein Widerspruch mehr. Und auch die Fotografen nutzen heute nicht mehr allein die klassischen Aktposen der vergangenen Jahrzehnte, sondern lassen sich von fremden Genres wie der Fashion-, People-, Werbe-, Street- oder sogar der Architekturfotografie inspirieren. Das ist nicht nur sexy, sondern auch abwechslungsreich. Viel Spaß also auf den folgenden Seiten!


Stand:24 January 2019 13:35:10/abo/tattoo+erotica_1610.html