BIKERS NEWS

Das Sprachrohr der deutschen Biker- und Rockerszene


Seit über 30 Jahren ist die BIKERS NEWS das Sprachrohr der deutschen Biker- und Rockerszene. Aktuell, unparteiisch und unterhaltsam dokumentieren wir das Clubleben, geben Tipps in Sachen TÜV und Behörden und präsentieren die jüngsten Trends im Custombike-Bau.
BIKERS NEWSSeit 1982 veröffentlicht der Huber Verlag die BIKERS NEWS. Die Zeitschrift versteht sich als Sprachrohr der deutschen Biker- und Rockerszene, ihr Schwerpunkt liegt auf der Berichterstattung über Motorradclubs, ihre Kultur und Philosophie, ihre Bikes und Events.

Mit diesem Konzept richtet sie sich vor allem an Leser aus diesen Kreisen, an Mitglieder von Clubs, aber auch an ungebundene, „freie“ Biker.

Die BIKERS NEWS erscheint monatlich mit einer Druckauflage von etwa 100000 Exemplaren. Alle vier Wochen erfahren die Leser auf über 130 Seiten alles Wissenswerte rund um die Themen Clubleben, Custombikes und Events. Aktuell, unparteiisch und unterhaltsam stellt das BIKERS-NEWS-Team größere und kleinere Motorradclubs aus dem In- und Ausland vor, gibt der Schraubergemeinde praktische Tipps in Sachen TÜV und Technik oder bittet Persönlichkeiten aus Politik und Prominenz zu exklusiven Interviews. Ein großer Serviceteil mit Kleinanzeigen, Händler-News und Terminen macht das Heft zur unverzichtbaren Informationsquelle aller Biker und Rocker. BIKERS NEWS – aus der Szene, für die Szene.

Editorial der aktuellen BIKERS NEWS-Ausgabe

Die Gerüchteküche brodelte erst einige Wochen, dann, Mitte Mai 2017 war es offiziell: Das Werner-Rennen sollte nach dreißig Jahren in die zweite Runde gehen – und zwar am selben Ort, mit denselben Piloten auf denselben Maschinen. Holger „Holgi“ Henze in seinem 1968er Porsche 911 T gegen Comiczeichner und Werner-Erfinder Brösel auf dem damals eigens für diesen Zweck gebauten, von vier hintereinander liegenden Horex-Motoren befeuerten Dragster, dem legendären „Red Porsche Killer“. Damals, im Jahr 1988, hatten die Organisatoren mit 60000 Gästen gerechnet, doch schließlich strömten mehr als dreimal so viele Werner- und Motorsport-Fans auf den Flugplatz in Hartenholm. Die verursachten weitläufige Verkehrsstaus und hinterließen eine Spur der Verwüstung, Müllberge und verärgerte Anwohner. Doch im Großen und Ganzen verlief das Wochenende, dessen Höhepunkt gerade mal zwanzig Sekunden gedauert hatte, trotz der widrigen Umstände friedlich – und letztlich dürften die anarchisch-chaotischen Zustände einen großen Beitrag dazu geleistet haben, dass sich das Rennen wie kaum ein zweites Ereignis ins kollektive Gedächtnis der Biker-Szene gebrannt hat. Werner ist Kult, spätestens seit 1988.

Doch alles hat hat seine Zeit und die von Werner war in den Achtzigern und Neunzigern, als der quirlige Comic-Charakter eine ganze Generation begeisterte und mit dem Motorradvirus infizierte. Kann man so ein legendäres Event wie das Werner-Rennen also einfach wiederholen? Ich weiß es nicht, ich war 1988 nicht dabei. Seinerzeit absolvierte ich gerade die ersten Fahrversuche ohne Stützräder auf meinem gänzlich unmotorisierten Zweirad. Zumindest war klar, dass sich das Chaos von damals nicht wiederholen würde. Brösel und Co. hatten sich mit den Veranstaltern des Wacken-Open-Airs echte Profis ins Team geholt, die wissen, wie man Großveranstaltungen mit mehreren zehntausend Besuchern stemmt. Anders hätten die örtlichen Behörden wohl auch kaum grünes Licht für den großen Showdown gegeben, der als größtes Motorsport-Event Europas beworben worden war. Also alles nur Kommerz und der Versuch, aus dem verblassten Kult noch ein weiteres Mal Geld zu machen? Auch das kann und will ich nicht beurteilen, es ist eine müßige Frage. Ja, das Werner-Rennen 2018 war ein professionell aufgezogenes Spektakel, auf dem Geld ausgegeben und verdient wurde. Doch wie 1988 war es auch ein Angebot; ein Angebot, das man annehmen konnte oder eben nicht. Und wer sich über Benzinpreise beschwert, muss erst mal selbst eine Ölquelle finden.

Kurz vor der Abfahrt zum Werner-Rennen 2018: BN-Chef Tilmann war dabei, Teilzeitphilosoph Martin (links) fuhr in die andere Richtung – auch okay
Tilmann Ziegenhain, Chefredakteur (rechts)






 
Stand:17 October 2018 14:15:55/produkte/magazine/bikers%20news.html