TATTOO EROTICA

Lifestyle und Tattoo


TATTOO EROTICA – Professionell inszenierte Bildstrecken sind der Hauptbestandteil des Magazins. Bildschöne tätowierte Damen werden exklusiv von international bekannten Top-Fotografen abgelichtet. Ergänzt wird das Magazin durch interessante Artikel und Lifestyle-Tipps, die die Trends der Saison rund um die Themen Fashion, Beauty, Style und Tattoo präsentieren.
Edle Tattoos und wunderschöne Frauen. Beides zusammen, stilvoll inszeniert – das ist TATTOO EROTICA. Gestartet im Jahr 2005 und 2013 relaunched, ist das Schwestermagazin des TätowierMagazins eine prickelnde Sammlerausgabe aufregender, professionell inszenierter Bildstrecken.

Tattoo EroticaVier Ausgaben pro Jahr erscheinen seit dem umfassenden Relaunch, der neben dem Layout und dem redaktionellen Teil auch die Qualität und Quantität der Bilderstrecken umfasste. Ständige, enge Zusammenarbeit mit international bekannten Top-Fotografen und attraktiven Tattoomodels sichern die Hochwertigkeit der Aktfotografien.

Dieser fotografisch festgehaltene und aufregend in Szene gesetzte Mix aus knisternder Erotik und stilvoll tätowierter Haut begeistert eine zunehmend größere Fangemeinde. Spannende Reportagen, dichte Porträtgeschichten, ausführliche Hintergrundinfos, angesagte Lifestyle-Tipps, erotische Kolumnen und Trendberichte aus der Welt der Tattoos und Erotik runden die TATTOO EROTICA redaktionell ab. Die großen Bilderstrecken, die stets begleitet sind von einem kleinen Steckbrief der hübschen Damen, machen jedoch stets den Hauptteil der Lifestyle-Zeitschrift der bunteren Art aus.

Unter www.szeneshop.com können Leserinnen und Leser die sinnliche Seite von Tattoos für gerade einmal 6,90 Euro entweder einzeln kennenlernen oder aber versäumte Ausgaben nachbestellen. Alternativ können sie ein Abonnement abschließen. Damit bekommen sie die TATTOO EROTICA jeden dritten Monat rechtzeitig mit der Post nach Hause geliefert.

Die vier jährlichen Ausgaben gibt es im Abo dann für 24 Euro und jedes Vierteljahr mit anderen hochattraktiven Frauen, mit interessanten Beiträgen, faszinierenden Eindrücken und hochwertigen Fotos international renommierter Fotografen.

Editorial der aktuellen TATTOO EROTICA-Ausgabe

Mensch, was ist die Welt perfekt! Wo immer wir heute auch scrollen, swipen und liken, sehen wir top-gestylte Models in anscheinend sündhaft teurer Mode mit Markenlogos so groß wie ­Gehwegplatten. Uns werden junge Damen in den Feed gespült, deren Make-up so aufwendig ist wie einst nur das von Holly­wood-Diven. Und wir wischen von einem relaxten Start-up-Entrepreneur zum nächsten und allesamt schlürfen sie eisgekühle Cocktails an warmen Palmenstränden und schauen nebenbei ihren passiven Einkommen beim »Grow« zu. Digital nomad’s life.

In dieser Welt hat man gleich mehrere Freundinnen, die keine einfachen Schülerinnen mehr sind, sondern jetzt Instagram-Stars. Sie lassen sich ständig mit neuen Sneakers vor der urbanen Kulisse des heimischen Hinterhofs knipsen und tippen vorsichtshalber »Werbung« vor ihre Postings – seit Cathy Hummels kämpft auch der Teenie mit dem Wettbewerbsrecht. In dieser Welt kaufen sich Kinder vom Taschengeld nicht mehr 5-Cent-Bonbons, sondern Schminkpinsel für 50 Euro, denn die sind auf dem Schulklo längst ein Must-have und zugleich Sidekick im eigenen Beauty-Tutorial für den YouTube-Channel. Ohnehin schadet Zucker der Figur, noch bevor sie überhaupt weiblich ist. Und in dieser Welt macht der Kumpel, der eigentlich noch mitten im Designstudium steckt und sich von seinen paar Webgestaltungsaufträgen örtlicher Kleinunternehmer nicht mal den Instantkaffee auf dem Bali-Flug leisten könnte, mit ein paar Selfies aus dem Coworking-Space einen auf New-Work-Influencer – MacBook, Cold Brew, »Juno«-­Filter und Hashtag »Lovemyjob« inklusive.

Im Virtuellen ist jeder längst Showmaster des eigenen Lebens, im eigenen Leben jedoch hinterlässt die virtuelle Show fiese Spuren: Wenn in Social Media das gepimpte #reallife immerzu als schillerndes Event gefeiert wird, kann bürgerlicher Alltag schnell wie Versagen erscheinen. Und wo auf jedem Bild ein anderes photoshoptailliertes Size-Zero-Model mit dem Blick der Verachtung seine Erhabenheit zur Schau trägt, wirkt die eigene Problemzone zwangsläufig noch einmal problematischer. Der Effekt verstärkt sich mit dem Konsum: Je mehr man über das Display wischt, desto mehr wächst der Eindruck, dass normal sei, was nicht normal ist.

Und wer sich trotz solchen Perfektionsdrucks ohne Maske und Retusche auf die Plattformen wagt, muss mit dem Hass der Community rechnen. »Body Shaming« nennt sich das Phänomen, wenn Leute mit mickrigem Geist oder mangelndem Selbstbewusstsein in Kommentaren gegen Körpermerkmale der anderen hetzen. Davon unbeeindruckt zu bleiben und sich den Hatern entgegenzustellen, bedarf sehr viel Mut. Ihn zu haben, ist wichtig, denn – YOLO! – wir leben nur einmal. Und zwar nicht digital, sondern ganz real in einer nicht perfekten Welt.
 
 

Stand:17 July 2019 22:50:02/produkte/magazine/tattoo%20erotica.html Warning: fopen(cache/ff9f74b2484eb08e3aef25e91d1d2ca9.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163